Geretsried - Dachstuhlbrand eines Wohn - und Geschäftshauses

Nachdem unsere Geretsrieder Kameraden den, in der Silvesternacht ausgebrochenen Brand, bis in die Morgenstunden bekämpften, wurde am frühen Vormittag wieder eine Rauchentwicklung im Bereich des Dachstuhls des Gebäudekomplexes  festgestellt. Nach der erneuten Alarmierung unserer Wehr, wurden alle unsere verfügbaren Atemschutzgeräteträger mit Zusatzausbildung "Absturzsicherung" zur Bekämpfung des Dachstuhlbrandes eingesetzt.

Da sich das Feuer unterhalb der Dachhaut ausbreitete, musste das Dach unter schwerem Atemschutz Stück für Stück geöffnet werden, um sämtliche Glutnester abzulöschen. Dabei wurden die eingesetzten Kräfte von den Drehleitern der Feuerwehr Geretsried aus gegen Absturz bzw. Durchbrechen gesichert. Zur Kontrolle beschloss man, die betroffene Dachfläche komplett von sämtlichem Dämmmaterial zu befreien.  Nachdem die Nachlöscharbeiten Wirkung zeigten und keine Rauchentwicklung mehr feststellbar war, konnte nach mehreren Stunden auf Atemschutzgeräte verzichtet werden, was die Arbeiten enorm erleichterte.

Nach knapp sieben Stunden war für unsere Feuerwehr der äußerst kräftezehrende Einsatz erledigt. Das Technische Hilfswerk übernahm daraufhin den Wiederaufbau der Dachkonstuktion sowie das Verschließen des Daches. 

Auf diesem Wege möchten wir uns besonders beim BRK für die hervorragende Verpflegung unserer Einsatzkräfte bedanken.

Die Einsatzbilder hat uns freundlicherweise die Pressefotografin Sabine Hermsdorf - Hiss zur Verfügung gestellt.

Hier geht´s zum Pressebericht auf Merkur online


Einsatzart Brand
Alarmierung Sirene
Einsatzstart 1. Januar 2018 10:00
Mannschaftstärke 23
Einsatzdauer 7 Stunden
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Hilfeleistungslöschfahrzeug
Schlauchanhänger
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Königsdorf
Feuerwehr Geretsried
Feuerwehr Wolfratshausen
Bayerisches Rotes Kreuz
Polizei
Technisches Hilfswerk