Jahreshauptversammlung

4. März 2017
Allgemein
Ein ganz " normales" Jahr

Am Samstag den 04. März fand im Gasthof zur Post in Königsdorf unsere Jahreshauptversammlung statt. Nach der Begrüßung der Kreisfeuerwehrführung, der Gemeindevertreter, der Vertreter der Ortsteilfeuerwehren, unserer Ehrenmitglieder sowie der Presse durch unseren Vorstand Hans Hartl, berichtete unser Schriftführer Michael Walser kurz über die Aktivitäten des Feuerwehrvereins. Neben anderen Terminen, beteiligte sich die Feuerwehr wieder an  den kirchlichen Veranstaltungen im Ort, wie Fronleichnamsprozession und Patrozinium und führte den Feuerwehrjahrtag der drei Ortsfeuerwehren durch. Zur Weihnachtszeit wurde zum wiederholten Mal ein aufwendiges Adventsfenster geschmückt, das dann abends zusammen mit den Familien bei Lebkuchen und heißen Getränken eröffnet wurde.

Unser Kassier Stefan Demmel gab anschließend in seinem Rechenschaftsbericht Auskunft zu den Finanzen des Vereins.

Danach stellte unser Jugendwart Benjamin Gaishauser die Aktivitäten der Jugendgruppe vor. Hier eine kurze Zusammenfassung:

  • Die Jugendgruppe umfasst 11 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahre
  • 8 Mann haben nach zahlreichen Ausbildungs - und Übungsstunden die Truppführerprüfung bestanden.
  • 6 Jugendliche haben am Wissentest zum Thema „Brennen und Löschen“ erfolgreich teilgenommen.
  • Der Jugendausflug ging heuer zum Flughafen „Franz-Josef-Strauß“ nach München mit Besichtigung der Flughafenfeuerwehr.
  • Eine Mannschaft mit 6 Jugendlichen beteiligte sich am Fußballturnier der Kreisjugendfeuerwehr in Eurasburg und belegte dabei den dritten Platz.

Unser Kommandant Hans Vogl berichtete anschließend über die Arbeit der aktiven Mannschaft.

Hier einige  Zahlen aus dem umfassenden Bericht.

  • 61 Einsatzkräfte, davon 2 Frauen.
  •   2 Neuzugänge und mittlerweile 3 Mann aus der Jugendgruppe in die aktive Mannschaft übernommen.
  • 18 Atemschutzgeräteträger
  •   3 neue Atemschutzgeräteträger 
  • 28 Maschinisten, davon 19 mit Führerscheinklasse CE
  •   7 Führungskräfte
  • 14 Feuerwehrdienstleistende mit derAusbildung "Absturzsicherung"
  •   3 Mann sind derzeit in der Ausbildung zur Unterstützungsgruppe -  Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖL)

Insgesamt hatte die Feuerwehr Königsdorf 38 Einsätze zu bewältigen. Besonders hervorzuheben war ein Waldbrand am 03. April am Lindenrain (Hochmoor), bei dem mehr als 30 000 Quadratmeter Wald- und  Wiesenfläche in Flammen standen.

Die Feuerwehren aus Osterhofen, Geretsried, Beuerberg und Wolfratshausen waren zur Unterstützung vor Ort. Ebenso zwei Hubschrauber der Polizei, die von Flughelfern der Feuerwehren Wolfratshausen und Bichl eingewiesen wurden. Insgesamt waren neben Polizei und Rettungsdienst, 145 Feuerwehrkräfte im Einsatz.  Die Nachlöscharbeiten am nächsten Tag mitgerechnet, erstreckte sich der Einsatz über insgesamt acht Stunden. Die Wasserversorgung würde über einen Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen sichergestellt. Trotzdem wurden bei dem Einsatz über 2000 Meter Druckschläuche verlegt.

Ein außergewöhnlicher Einsatz ereignete sich einige Tage später am 09. April in der Nähe des Sportplatzes. Nachdem eine Person bewegungslos im Keller lag und auch dessen Frau sowie ein Mitarbeiter des hinzugerufenen Rettungsdienstes über Unwohlsein klagten, wurde auf das Alarmstichwort „Ausbreitung gasförmiger Gefahrstoffe“ ein Großaufgebot an Einsatzkräften alarmiert. Neben der Feuerwehr Königsdorf waren die Feuerwehren Osterhofen, Schönrain, Geretsried, Beuerberg, und Oberbuchen mit insgesamt 16 Fahrzeugen vor Ort. Die Eheleute wurden zwischenzeitlich mit zwei Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken geflogen. Die Feuerwehr konnte trotz umfangreicher Messungen keinen Gasaustritt feststellen.

Die Feuerwehr Königsdorf rückte im Jahr 2016 insgesamt zu fünf echten Brandeinsätzen, 27 technischen Hilfeleistungen und vier Sicherheitswachen aus.  Zwei Einsätze waren unter "sonstige Tätigkeiten" verbucht.

Anschließend standen Beförderungen und  Ehrungen auf der Tagesordnung.

So wurde Benedikt Heimgreiter, Peter Hofberger und Martin Svejkowsky zum Feuerwehrmann befördert.

Aus den Händen unseres Kreisbrandrates Karl Murböck erhielt unser Gruppenführer und Maschinistenausbilder Andreas Frisch für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.

Auf stolze 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst kann unser ehemaliger zweite Vorstand Nikolaus Mayer zurückblicken. Karl Murböck gratulierte ihm dazu ganz herzlich und überreichte ihm, im Namen des bayerischen Innenministeriums, das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.

Auf dem Bild von links nach rechts:

Vorstand Hans Hartl, 1. Kommandant Hans Vogl, Bürgermeister Anton Demmel, Nikolaus Mayer (40 Jahre aktive Dienstzeit), Benedikt Heimgreiter (Beförderung zum Feuerwehrmann), Andreas Frisch (25 Jahre aktive Dienstzeit), Kreisbrandrat Karl Murböck. Nicht auf dem Bild: Peter Hofberger und Martin Svejkowsky (ebenfalls Beförderung zum Feuerwehrmann)