Christbaum, Adventskränze, Gestecke ..... und Kerzen

4. Dezember 2017
Allgemein
Brandschutztipps für die stillen Tage

Es riecht nach Plätzchen und Glühwein. Jeder genießt die Tage bis Weihnachten. Es gehört zur guten Tradition, die Wohnung mit Adventsgestecken und Christbäumen zu schmücken. Dabei wirken brennende Kerzen nicht nur auf Kinder faszinierend. Auch die Erwachsenen empfinden Kerzenlicht als sehr gemütlich. Leider reicht schon ein kurzer Moment der Unachtsamkeit aus, um aus einem gemütlichen Abend einen Alptraum werden zu lassen.  Wer jedoch einige einfache Grundregeln beachtet, der kann die Weihnachtszeit ganz unbeschwert geniesen.

Häufige Brandursachen sind:

  • Kerzen zu nah an Vorhängen und an Holzverkleidungen von Wänden und Decken.
  • Zu weit abgebrannte Kerzen, insbesondere bei trockenen Gestecken.
  • Unbeaufsichtigtes Abbrennen von Kerzen.
  • Umkippen des Christbaumes.
  • Kerzen zu nahe unter den darüberliegenden Zweigen angebracht.

Tipps zur Brandverhütung:

  • Verwenden sie ausschließlich elektische Kerzen mit Prüfzeichen (VDE, GS, usw.)
  • Benützen sie feuerfeste Unterlagen für Adventskränze und -gestecke
  • Halten sie genügend Abstand zu brennbaren Stoffen, insbesondere Dekorationen
  • Tauschen sie heruntergebrannte Kerzen rechtzeitig aus
  • Schalten sie ihre Lichterketten oder sonstige Dekorationen beim Verlassen der Wohnung aus
  • Stellen sie ihren Christbaum in eine geeignete Wasserschale und sichern sie ihn gegen Umkippen
  • Stellen sie Löschmittel bereit (Eimer mit Wasser oder Feuerlöscher).
  • Prägen sie sich die Notrufnummer 112 ein. 
Und noch etwas ganz wichtiges!

!!! Rauchmelder schlagen rechtzeitig Alarm !!!

Ab 2018 gilt in Bayern für alle Wohnungen Rauchmelderpflicht