Augustübung

7. August 2020
Feuerwehr
Brand am Segelflugzentrum

Die Augustübung, die sich Andreas Frisch und Richard Vogl ausgedacht haben, hatte es in sich.

Bei hochsommerlichen Temperaturen lautet das Einsatzstichwort, PKW-Brand an der Straße "Am Segelflugplatz".

Angekommen an der Einsatzstelle, brennt (natürlich theoretisch) ein Elektrofahrzeug an der E-Tankstelle.

Das Feuer droht auf einen unmittelbar angrenzenden Flugzeughangar überzugreifen, Personen werden als vermisst gemeldet. Der Einsatzleiter teilt nach einer kurzen Erkundung die Fahrzeuge ein.

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF20 übernimmt mit den mitgeführten 2500 Litern Löschwasser die Abschirmung des Hangars und die Rettung einer unmittelbar am Fahrzeug liegenden Person.

Das Löschgruppenfahrzeug LF10 baut in der Zwischenzeit vom nahegelegenen Weiher eine 120 Meter lange Löschwasserversorgungsleitung zum HLF 20 auf und unterstützt die Gebäudeabschirmung mit einem Strahlrohr.

Der Einsatzleiter lässt (theoretisch) weitere Feuerwehren nachalarmieren.

Eine weitere Person wird gefunden und erstversorgt. Eine Propangasflasche kann aus dem Gefahrenbereich in Sicherheit gebracht werden.

Nach Ende der Übung gibt es vor Ort noch eine kurze Übungsnachbesprechung, bevor alle Fahrzeuge mit der durchgeschwitzten Mannschaft zurück am Gerätehaus das verbrauchte Material der Fahrzeuge wieder auffüllen.